Donnerstag, 25. April 2013

Okonomiyaki - お好み焼き



Okonomiyaki oder japanische/r Pizza/Pfannkuchen. Noch ein Gericht was jeder mag und welches ihr in Japan oder in einem japanischen Restaurant ausprobieren könnt oder Zuhause.

Das Kanji habe ich euch gleich oben mit angegeben, so dass ihr einfach mit dem Finger darauf zeigen könnt. Yaki bedeutet grillen oder braten. Yaki-Niku bedeutet z.B. Fleisch grillen. Das man es japanische Pizza nennt finde ich komplett unangebracht, außer der Form hat Okonomiyaki nichts mit einer Pizza gemein.

Nun, ein Rezept habe ich noch nicht ausprobiert aber ich habe eine Link gefunden und dort sieht das Okonomiyaki richtig lecker aus. Hier begrüßt euch ein Hund mit dem ihr kocht.








Oft wird in Rezepten geschrieben, dass Okonomiyaki Mehl zur Herstellung gebraucht wird. Nein, dass stimmt nicht, es reicht ganz normales Mehl. Ich esse am liebsten Okonomiyaki mit Schweinefleisch. In dem Video wird mit Seafood gekocht und sehr authentisch. Am Schluß seht ihr die Zutaten. Hauptbestandteile sind Kohl, Wasser, Mehl, Eier & Dashi. Erinnert ihr euch an die Miso Suppe? Dort habe ich mit Kombu und Katsubushi die Grundsuppe hergestellt aber es geht auch anders. Dashi ist Instant Suppe oder Brühwürfel in Körnchen Form. Hier ein Bild.



So und hier Bilder von unserem OY im Restaurant.

Am Tisch treffen diese Schalen mit Inhalt an, alles roh.

Zuerst legt man den Speck auf die heiße Tepanyaki Platte
Die Bedienung mixt alles in der Schale und stülpt nun alles auf die heiße Platte.

Der Speck wird oben auf gelegt.



Erst wird die eine Seite angebraten, dann die andere!


Okonomiyaki Soße (ein bischen wie Worcestershire Soße) und viel Mayonnaise. 

Aonori und Katsubushi
Fertig und schmeckt richtig lecker.

Sonntag, 7. April 2013

Shabu Shabu

Shabu Shabu Topf mit zwei verschiedenen Brühen
Shabu Shabu ist ein Gericht, dass jedem Besuch aus Europa bisher geschmeckt hat. Einige unserer Gäste haben noch nie rohen Fisch gegessen, daher wählen wir immer Shabu Shabu als erstes japanisches Gericht für Frischlinge in Japan :) aus. Meistens bekommen wir immer Emails vorab, die uns schon darauf einstimmen, dass man keinen gebraten Hund oder lebende Tintenfische essen will. Nun, wenn man will bekommt man auch dies irgendwo, obwohl Hund wohl eher in Korea gegessen wird und in einigen Teilen von China. Auch lebenden Tintenfisch gibt es gewöhnlich nicht in jedem Restaurant. Dies sind alles Köstlichkeiten aus anderen asiatischen Ländern. 

Etwas hat mich aber in Japan immer irritiert: Der Besuch im Aquarium. Voller entzücken rufen viele Japaner im Aquarium aus: "Oshie, desu" und zeigen dann auf den Fisch. Übersetzt heißt das: Oh, der ist lecker! MMMH! 

Zurück zum Shabu Shabu. Hier werden hauchdünne Scheiben Fleisch kurz im heißen Wasser gekocht und serviert. Auch Gemüse wird ganz kurz ins heiße Wasser gelegt, gekocht und serviert. 


Shabu Shabu Fleisch & Gemüse
Alles ist erlaubt: Schwein, Rind, Hühnchen etc.. Wir bevorzugen Rindfleisch und Schweinefleisch. Auch gibt es Hackfleisch. Dazu gibt es zwei  Standard Soßen. Sesam Soße und Soja Soße mit Zitrone und anderen Zutaten. Das weiße in der Shabu Shabu Soja Soße ist klein geriebener Rettich.


Shabu Shabu Soßen


Sesam
Sesam den man selbst mahlen kann und der Sesam Soße zugibt.

Die rote Brühe ist auf Chili Basis. Die weiße ist Dashi Brühe. Erinnert ihr euch an die Miso Suppe?


Das Fleisch oder das Gemüse kann man je nach Vorliebe in die Soja oder Sesam Soße eintauchen.


Gemüse für Shabu Shabu 

Hackfleisch mit Basilikum.

Nachtisch. Vanille Eis mit Caramel Soße


Edamame

Ich glaube es hat pro Person so um die 3,500 Yen gekostet. Es ist auf 2 Std. begrenzt. An Wochenenden sogar etwas kürzer.



Mittwoch, 3. April 2013

Authentische Shiro Miso 白味噌 mit Rettich & Karotte



Dieses Rezept ist authentisch und wurde mir in 2006 von einer Freundin gezeigt. Katsuobushi ist getrockneter Fisch (Bonito), besser gesagt in Flocken Form. Der Fisch wird getrocknet und danach in feine Fischflocken gerieben. http://youtu.be/sauzamYeURw Das nennt sich Katsuobushi. Dies müßte es in jedem japanischen Laden in Deutschland geben. Wenn nicht fragt ihr einfach nach Dashi.

Für 4 Personen

1 l Wasser
8 cm Kombu
eine Handvoll Katsuobushi
1 Karotte
2cm dicke Scheibe von einem Rettich
Frühlingszwiebeln
40 bis 60 g weisse Miso Suppe

kleines Sieb 

Die Menge ist etwa für 2ooml für eine Person. In Japan hat man kleine Suppentassen oder Schüsseln. Wenn man, wie in Deutschland, lieber größere Portionen serviert, dann kann dies entsprechend angepasst werden.

Links Katsuobushi & vorne Kombu.

Zubereitung:

1. Wasser in einen Topf geben und den eingeschnittenen Kombu dazugeben. Meine Freundin sagte mir, dass ihre Mutter ihr dies so beigebracht hat weil sie glaubte, dass mehr Mineralien vom Kombu in die Suppe kommt.

Kombu einschneiden. 
1 Kombu ins Wasser geben. Ich habe 2 reingelegt, da mein Mann lieber einen stärkeren Geschmack mag.
2. Kombu bis zu 5 Minuten im Wasser liegen lassen und zum kochen bringen. Danach den Kombu herausnehmen oder aber, die die gerne einen starken Geschmack haben wollen, können diesen weiter im Wasser lassen und Katsuobushi hinzufügen. Kurz aufkochen!

Dieser Meßbecher hat ein Fassungsvermögen von 500ml. Die Hälfte von dem Katsuobushi reicht für 1 Liter  Wasser aber wie gesagt, dass kommt auf euren Geschmack an. Fangt mit der Hälfte an.
Katsuobushi kurz aufkochen
3. Die Herdplatte runterstellen und Katsuobushi herausnehmen (falls der Kombu noch im Wasser ist, diesen auch herausnehmen). Wenn man geschickt mit den Stäbchen ist, kann Katsuobushi mit den Stäbchen aus dem Wasser entfernt werden. Ich aber nehme ein Sieb.



Basis für die Shiro Miso Suppe

4. Nun die Karotte und den Rettich schälen und klein schneiden. Ich liebe es kleine Formen aus den Karotten und dem Rettich zu stechen.

Schälen
Kleine Blumen aus Karotten gestochen.
6. Den Rettich und die Karotten 5 Minuten im Wasser kochen lassen. Ihr wollt das Gemüse knackig frisch. 



7. Danach kommt die Miso Paste in die Suppe. Jetzt darf das Wasser nicht mehr kochen! Hierzu benutzt man ein kleines Sieb, damit man nicht später unaufgelöste Miso Paste in der Suppe hat. Hier kann mit der Menge variiert werden, je nach Geschmack. Bitte selbst ausprobieren. Ich habe nur eine ungefähre Menge angegeben.

Shiro Miso Paste. Ganz helle Paste. Es gibt verschiedene Sorten. Wenn ihr nicht wisst welche ihr nehmen sollt, greift nach der hellsten Miso im Regal!
Dies ist das Kanji für "weiß"


Sieb
1 Löffel Shiro Miso (zwischen 40 und 60 g)
Mit dem Löffel solange rühren bis alles aufgelöst ist.
Rückstände
Die ausgestochenen Blütenblätter sehen shcön aus, oder?
Zum Schluss mit Frühlingszwiebeln bestreuen.

Voila!
Traditionell stellt man die Miso Suppe rechts neben den Reis oder wie hier
auf dem Tablett, ganz rechts. 
Viel Spaß beim ausprobieren!

Samstag, 23. März 2013

Mein Ochazuke - japanisches Risotto


Dies ist eines meiner Lieblingsgerichte aus der japanischen Küche und ich habe es ein wenig abgewandelt. Gewöhnlich wird Risotto nur mit Reis und ein paar eingelegten Gemüsestückchen mit anschließenden grünen Tee Aufguß serviert. Mein Risotto ist allerdings ein wenig anders zubereitet.
Statt Tobiko könnt ihr auch anderen Rogen nehmen, je nach Geschmack. Wir mögen kein Lachs Rogen und Tobiko ist viel kleiner und knuspriger.

Zutaten für 4 Portionen

400 g Lachs
Tobiko Rogen von fliegenden Fischen
1 Bund Frühlingszwiebeln
6 Eßlöffel Sake
6 Eßlöffel Soja Soße
weißen Seasam 
ein bischen Butter zum braten

Grünen Tee

Reis für 4 Personen

1. 
Reis kochen

2.
Den Lachs braten bis er zerfällt. Danach mit Soja Soße und Sake würzen und weiterbraten bis alles knusprig ist. 

3. 
Frühlingszwiebeln schneiden

4. 
Tee kochen

5. 
Reis in eine Schale geben, den gebraten Lachs darüber, Seasam, Frühlingszwiebeln und Tobiko darüber streuen. Danach mit grünen Tee aufgießen.




Donnerstag, 17. Januar 2013

Mein Glasnudelsalat (scharf) mit Broccoli Sprossen & Erdnüssen



Dies ist eines meiner Lieblings-Gerichte. Es ist nicht wirklich japanisch, mehr in die Richtung Thai aber da ich ein großer Fan der südostasischen Küche bin und Hähnchen gerne esse, bereite ich diesen Salat gerne zu. Ich liebe scharfe und knackige Sachen. Ausserdem bin ich für drei Monate auf Diät, ohne Alkohol und Schokolade. Abends gibt es nur Tee. Deswegen mache ich mir zum Mittagessen ab und zu etwas leckeres. Bei diesem Rezept sollte man nur vorsichtig mit der Thai Soße umgehen, da die ziehmlich viele Kalorien hat. Erdnüsse sind auch Kalorienreich, also auch vorsichtig mit umgehen, nicht zuviel, wenn man abnehmen will. Ansonsten easy breezy. Ich habe keine Mengenangaben dazu geschrieben. Auf dem Bild seht ihr was ich eingekauft habe. Meine Teenager essen im Moment wie die Scheunendrescher und bei diesem Salat bliebt nichts für die vierte Person übrig, meinem Mann, der erst spät nach Hause kam .... Falls ihr einen Blick in mein Tagebuch geworfen habt, seht ihr dort, dass ich bereits 3kg abgenommen habe. Zukünftig gibt es ein paar Rezepte mit Hühnchen :).

Ich benutze meistens Butter zum braten aber natürlich ist das auch reich an Kalorien und man kann auch Magarine oder Sprudelwasser benutzen, ganz ohne Fett. Dies geht allerdings nur mit einer guten Pfanne. Auf die Butter kann ich nicht verzichten, es bringt mir den Geschmack, früher habe ich nur mit Sprudelwasser gebraten (gedämpft ...) aber daß kann man schlecht machen als Mutter, die Kinder lieben viel Geschmack ...

Wenn man Teenager hat, sollte man daran denken, dass Nüsse Pickel verursachen (außer Schokolade) und die Erdnüsse bei der Teenager Portion vielleicht weglassen. 

Glasnudeln
Hühnchen
Erdnüsse
Gurken
Broccoli Sprossen
Thai süß sauer scharf Soße
Paprika
Pfeffer & Salz
Butter zum braten (oder Magazine)


1. Glasnudeln 2 - 3 Minuten kochen und sofort über einem Sieb abgießen. Dann Eiswürfel dazu, damit sie nicht zu lappig sind und zum Schluß auf ein Küchentuch legen, um die letzte Feuchtigkeit zu entfernen.


2. Broccoli Sprossen waschen und klein schneiden. Auf die Glasnudeln legen.

Broccoli Sprossen

3. Hühnchen waschen, würzen mit Salz und Pfeffer und klein schneiden. Braten in Butter!


Braten in Butter

4. Gurken waschen, Enden abschneiden und schälen. Danach mit einer Reibe klein schneiden.

.

5. Paprika klein schneiden. Die rote Farbe sieht toll im Salat aus.

Paprika schön klein schneiden

6. Erdnüsse und Thai Soße darüber, gut mischen und fertig!